Finanzteam der Bundesregierung verbreitet gute Stimmung

Peer Steinbrück und Karl v.&z. Guttenberg sind wie Schiller und Strauß (auch bekannt als Plisch und Plum

), zumindest kann man den Eindruck bekommen, wenn man deren kürzliche Pressekonferenz verfolgte. Während Guttenbergs Amtsvorgänger schwach war und selbst in seiner eigenen Partei keinen Rückhalt besaß, kann man mit dem jetigen Amtsinhaber zumindest wieder zusammenarbeiten. Dass dieses Bündnis nicht über den Herbst hinaus bestehen wird, haben beide bereits klar gestellt und reagierten ansonsten sehr souverän und besonnen, konzentriert auf ihre Stärken.

Obwohl SPD und Union ein anderes Staatsverständnis haben, reichen offenbar doch die Gemeinschamkeiten um bis zum 27 September zusammen zu bleiben und das ist sehr gut. Gerade auf Peer Steinbrück, den „Kassenwart“ der Großen Koalition ist in dieser Krise Verlass. Es bleibt zu hoffen, dass er seine gute Arbeit in einer Regierung Frank Walter Steinmeier fortsetzen kann, denn nicht trotz, sondern gerade wegen der Krise brauchen wir einen Plan zur Entschuldung. Es kann nicht sein, dass unser Staat über 1500 Millarden € Miese mit sich herumschleppt und bis uns die Krise erwischte, waren wir auf einem guten Weg. Die Propheten, die jetzt erklären, dass sie die Krise seit langem geaht hätten, sind dieselben, die stets das Scheitern des Kapitalismus herbeireden, anstatt Verantwortung zu übernehmen. Die SPD trägt seit über 10 Jahren diese Verantwortung soll sie auch weiter tragen. Sie ist durch große Erfolge legitimiert. Mit einem Macher, wie Peer Steinbrück, werden wir diese Krise meistern.

Advertisements